Logo von Coinbase
Anmelden

What is a blockchain?

Sechs Datenblöcke in einer Blockchain – die Technologie, die das Fundament von Kryptowährungen bildet.

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum beruhen auf einer Technologie namens Blockchain. Im Grunde genommen ist eine Blockchain eine Liste mit Transaktionen, die jeder einsehen und überprüfen kann. Die Bitcoin-Blockchain beispielsweise erfasst jede Transaktion, bei der Bitcoin verschickt oder empfangen werden. Mit Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie, auf der sie beruhen, können Vermögenswerte online übertragen werden, ohne dass eine Vermittlungsinstanz wie eine Bank oder ein Kreditkartenunternehmen dazu benötigt wird.

Stellen Sie sich eine weltweit verfügbare, offene Alternative zu allen Finanzdiensten vor, die Sie derzeit benutzen, wobei nur ein Smartphone und eine Internetverbindung erforderlich sind, um auf diese alternativen Angebote zuzugreifen.

  • Fast alle Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin, werden über Blockchain-Netzwerke abgesichert. Das bedeutet, dass die Genauigkeit dieser Kryptowährungen ständig unter Einsatz enormer Rechenleistung überprüft wird.

  • Die Liste der Transaktionen in der Blockchain ist von grundlegender Bedeutung für die meisten Kryptowährungen, da sie sichere Zahlungen zwischen Personen ermöglicht, die sich gegenseitig nicht kennen, ohne dass dazu eine Drittpartei als Prüfstelle, wie zum Beispiel eine Bank, nötig ist.

  • Da diese Netzwerke Verschlüsselungsverfahren einsetzen, sind Zahlungen per Blockchain sicherer als herkömmliche Debitkarten-/Kreditkartentransaktionen. Bei einer Bitcoin-Zahlung müssen beispielsweise keine vertraulichen Informationen über das Internet gesendet werden. Es besteht also so gut wie kein Risiko, dass Ihre Finanzinformationen gefährdet werden oder Ihre Identität gestohlen wird.

  • Die Blockchain-Technologie ist auch deswegen spannend, weil sie jenseits von Kryptowährungen viele weitere Einsatzmöglichkeiten bietet. Blockchains werden in der medizinischen Forschung eingesetzt, zur Verbesserung der Genauigkeit von Patientendaten, zur Verschlankung von Lieferketten und sie haben viele weitere Anwendungszwecke.

Da diese Netzwerke Verschlüsselungsverfahren einsetzen, sind Zahlungen per Blockchain potenziell sicherer als herkömmliche Debitkarten-/Kreditkartentransaktionen.

Was sind einige der Vorteile von Blockchains?

  • Sie sind global: Das bedeutet, dass Kryptowährungen weltweit auf schnelle und kostengünstige Weise verschickt werden können.

  • Sie verbessern den Datenschutz: Bei Zahlungen in Kryptowährungen müssen Sie keine persönlichen Daten angeben, wodurch Sie nicht gehackt werden können, und auch Ihre Identität kann nicht gestohlen werden.

  • Sie sind offen: Da jede einzelne Transaktion in einem Kryptowährungsnetzwerk in Form der Blockchain öffentlich einsehbar ist, kann jeder sie überprüfen. Das bedeutet, dass Transaktionen nicht manipuliert, die Geldmenge nicht geändert und die Regeln nicht nachträglich angepasst werden können. Die Software, die den Kern dieser Währungen bildet, ist kostenlos und quelloffen, sodass jeder den Code überprüfen kann.

Kernfragen

Was ist der Hauptvorteil von Blockchains gegenüber dem alten Finanzsystem?

Überlegen Sie mal, welcher Teil Ihrer Finanzaktivitäten sich im Internet abspielt, angefangen von Shopping bis hin zu Geldanlagen. Und denken Sie darüber nach, dass jede dieser Transaktionen als Mittler eine Bank oder ein Kreditkartenunternehmen oder ein Zahlungssystem wie Paypal erfordert. Dank Blockchains können all diese Transaktionen ohne eine Vermittlungsinstanz ablaufen, und ohne die Zusatzkosten und die zusätzliche Komplexität, die damit einhergehen.

Ist Bitcoin eine Blockchain?

Bitcoin ist eine Form digitalen Geldes. Und die zugrunde liegende Technologie, auf der Bitcoin beruht, ist eine Blockchain.

Wie viele Arten von Blockchains gibt es?

Tausende, angefangen von denjenigen, die Bitcoin, Litecoin, Tezos und zahllose andere digitale Währungen nutzen, bis hin zu einer steigenden Zahl von Blockchains, die keinen Bezug zu digitalem Geld haben

Wie funktioniert eine Blockchain?

Stellen Sie sich eine Kette vor, wie zum Beispiel für einen Schiffsanker. Aber in diesem Fall ist jedes Kettenglied ein Datensegment, das Transaktionsdaten enthält. Am oberen Ende der Kette sehen Sie die Ereignisse von heute, und je weiter Sie sich in Richtung des anderen Endes der Kette bewegen, desto älter werden die Transaktionen. Und wenn Sie der Kette bis ganz nach unten, bis zum Anker folgen, der am Hafenboden liegt? Dann haben Sie jede einzelne Transaktion gesehen, die in der Geschichte jener Kryptowährung durchgeführt wurde. Und das gibt der Blockchain einen enormen Sicherheitsvorteil: Die Blockchain ist ein offenes, transparentes Register der gesamten Geschichte einer Kryptowährung. Wenn jemand versucht, eine Transaktion zu manipulieren, zerbricht dadurch ein Kettenglied, und der Vorfall ist für das ganze Netzwerk ersichtlich. Das ist also, kurz gesagt, die Blockchain.

  • Oft wird die Blockchain auch mit einem Konto- oder Kassenbuch (englisch „Ledger“) verglichen (manchmal werden die Begriffe verteiltes Kassenbuch (englisch „Distributed Ledger“) oder unveränderbares Kassenbuch (englisch „Immutable Ledger“) verwendet), das der Bilanz einer Bank ähnelt. Wie das Kontobuch einer Bank erfasst die Blockchain sämtliche Zuflüsse in das und Abflüsse aus dem Netzwerk sowie Umbuchungen innerhalb des Netzwerks.

  • Aber im Gegensatz zu den Büchern einer Bank wird die Blockchain einer Kryptowährung weder von einer Person noch von einer Organisation gepflegt, was auch Banken und Behörden einschließt. Tatsächlich ist die Blockchain gar nicht zentral organisiert. Es handelt sich vielmehr um ein weitläufiges Peer-to-Peer-Netzwerk aus Computern, auf denen Open-Source-Software zum Einsatz kommt. Das Netzwerk überprüft laufend die Genauigkeit der Blockchain und sichert diese.

  • Wie entstehen neue Einheiten einer Kryptowährung? In regelmäßigen Abständen, im Fall von Bitcoin ungefähr alle zehn Minuten, wird die bestehende Blockchain um ein neues Segment mit Transaktionsdaten (oder um einen neuen Block) erweitert. Als Gegenleistung dafür, dass die Teilnehmer zur Pflege der Blockchain ihre Rechenleistung zur Verfügung stellen, belohnt das Netzwerk sie mit einem kleinen Betrag in der Digitalwährung.

  • Die Blockchain einer Kryptowährung ist über das gesamte Netzwerk der digitalen Währung verteilt. Kein Unternehmen, Land oder Drittanbieter hat die Kontrolle über dieses Netzwerk und jeder kann Teil davon werden.

Das Netzwerk überprüft laufend die Genauigkeit der Blockchain und sichert diese.

Kernfragen

Wie sendet und empfängt man Geld über eine Blockchain?

Das Netzwerk einer Kryptowährung weist jedem Nutzer eine eindeutige „Adresse“ zu, die sich aus einem privaten Schlüssel und einem öffentlichen Schlüssel zusammensetzt. Jeder kann Ihnen Geld mithilfe Ihres öffentlichen Schlüssels senden, der mit einer E-Mail-Adresse vergleichbar ist. Wenn Sie Geld ausgeben möchten, verwenden Sie Ihren privaten Schlüssel, also im Prinzip Ihr Passwort, mit dem Sie Transaktionen digital „signieren“. Die einfachste Möglichkeit zur Verwaltung Ihrer Kryptowährungen ist eine Software namens Wallet, die Sie über eine Börse wie Coinbase beziehen können.

Wer hat die Blockchain erfunden?

Eine Person oder Gruppe namens Satoshi Nakamoto hat gegen Ende des Jahres 2008 ein Whitepaper veröffentlicht, in dem die Grundsätze einer neuen Art von digitalem Geld namens Bitcoin dargelegt wurden. Jede Kryptowährung, die seitdem erschaffen wurde, ist eine Weiterentwicklung der Grundlagen, die in jenem Whitepapier ausgeführt wurden.

  • Nakamoto verfolgte das Ziel, digitales Geld zu erschaffen, das Online-Transaktionen weltweit zwischen zwei Fremden unter Ausschluss von Drittparteien wie Kreditkartenunternehmen oder Zahlungssystemen wie Paypal, die als Mittler auftreten, ermöglichen soll.

  • Dies erforderte ein System, das ein heikles Problem namens „Double Spending“ beseitigt – dabei versucht ein Nutzer, die gleichen Geldeinheiten mehrmals zu verwenden. Die Lösung ist ein Netzwerk, das die Bitcoin-Geldflüsse ständig überprüft. Dieses Netzwerk ist die Blockchain.

  • Jede Bitcoin-Transaktion wird von einem globalen Computernetzwerk gespeichert und überprüft. Dieses Netzwerk wird nicht von Personen, Unternehmen oder einem Land kontrolliert.

  • Die Datenbank, die all diese Informationen speichert, wird Blockchain genannt. Bitcoins werden per „Mining“ erzeugt über ein weitläufiges, dezentrales (auch als Peer-to-Peer bezeichnetes) Computernetzwerk, das darüber hinaus die Genauigkeit der Blockchain ständig überprüft und gewährleistet. Als Gegenleistung dafür, dass die Miner der Blockchain ihre Rechenleistung zur Verfügung stellen, belohnt das Netzwerk sie mit kleinen Beträgen in der Digitalwährung.

  • Jede einzelne Bitcoin-Transaktion wird im Kontobuch registriert, wobei regelmäßig neue Informationen in einem „Block“ zusammengefasst werden, der zu allen vorherigen Blöcken hinzugefügt wird.

  • Die gemeinsame Rechenleistung der Miner wird verwendet, um die Genauigkeit des ständig wachsenden Kontobuchs sicherzustellen. Bitcoin ist untrennbar mit der Blockchain verbunden. In ihr wird jeder neue Bitcoin aufgezeichnet, ebenso wie jede nachfolgende Transaktion mit allen vorhandenen Coins.

Als Gegenleistung dafür, dass die Miner der Blockchain ihre Rechenleistung zur Verfügung stellen, belohnt das Netzwerk sie mit kleinen Beträgen in der Digitalwährung.

Wie sieht die Zukunft von Blockchains aus?

Das Konzept der Blockchain hat sich als Plattform erwiesen, auf der eine breite Palette an Anwendungen aufsetzen kann. Es handelt sich nach wie vor um eine neue und sich schnell entwickelnde Technologie. Viele Experten sind allerdings der Meinung, dass die Blockchain das Potenzial hat, unsere Lebens- und Arbeitsweise so zu verändern, wie öffentliche Internetprotokolle wie HTML in den Anfangstagen das World Wide Web verändert haben.

  • Die Funktionsweise der Blockchains von Bitcoin Cash und Litecoin ähnelt stark der ursprünglichen Blockchain von Bitcoin. Die Blockchain von Ethereum ist eine Weiterentwicklung des Distributed-Ledger-Konzepts, da diese Blockchain im Gegensatz zur Blockchain von Bitcoin nicht allein auf die Verwaltung digitalen Geldes ausgelegt ist. (Nichtsdestoweniger ist Ethereum eine Kryptowährung und kann natürlich dazu verwendet werden, Vermögenswerte an andere Personen zu senden). Man kann sich die Blockchain von Ethereum eher als leistungsstarke und hochflexible Computing-Plattform vorstellen, die es Software-Entwicklern ermöglicht, auf einfache Weise alle möglichen Anwendungen zu erstellen, die auf der Blockchain basieren.

  • Angenommen, eine Wohltätigkeitsorganisation möchte ein Jahr lang jeden Tag Geld an Tausend Menschen schicken. Mit Ethereum werden dafür nur ein paar Zeilen Code benötigt. Oder vielleicht sind Sie ein Entwickler von Videospielen und möchten Gegenstände wie Schwerter und Rüstungen erstellen, die außerhalb des Spiels gekauft und verkauft werden können? Ethereum ist auch dafür geeignet.

Bitcoin kaufen in nur wenigen Minuten

Starten Sie mit nur 25 $ und zahlen Sie über Ihr Bankkonto oder eine Debitkarte.