Logo von Coinbase
Anmelden

So richten Sie eine Wallet für Kryptowährungen ein

Eine Wallet für Kryptowährungen ist ein Ort, an dem Sie Ihre Kryptowährungen sicher aufbewahren können. Es gibt viele verschiedene Arten von Wallets für Kryptowährungen, aber am beliebtesten sind gehostete Wallets, Non-Custodial Wallets und Hardware-Wallets. 

Welche Wallet für Sie die richtige ist, hängt davon ab, wie Sie Ihr Kryptovermögen nutzen und wie Sie sich absichern möchten.

Gehostete Wallets

Die beliebteste Wallet für Kryptowährungen mit der einfachsten Einrichtung ist eine gehostete Wallet. Wenn Sie Kryptowährungen mithilfe einer App wie zum Beispiel Coinbase kaufen, wird Ihr Kryptovermögen automatisch in einer gehosteten Wallet aufbewahrt. Eine Wallet wird als gehostet bezeichnet, wenn eine Drittpartei Ihr Kryptovermögen für Sie aufbewahrt, vergleichbar mit einer Bank, die Ihr Geld auf einem Giro- oder Sparkonto verwahrt. Sie haben vielleicht schon davon gehört, dass Inhaber von Kryptowährungen „ihre Schlüssel verloren“ oder „ihr USB-Wallet verloren“ haben, aber mit einer gehosteten Wallet müssen Sie sich deswegen keine Sorgen machen.

Wenn Sie Ihr Kryptovermögen in einer gehosteten Wallet aufbewahren, besteht Ihr größter Vorteil darin, dass Ihr Geld nicht verlorengeht, wenn Sie Ihr Passwort vergessen. Ein Nachteil einer gehosteten Wallet ist, dass Sie nicht alle Möglichkeiten nutzen können, die Kryptowährungen zu bieten haben. Das kann sich jedoch ändern, da der von gehosteten Wallets unterstützte Funktionsumfang allmählich zunimmt.

So richten Sie eine gehostete Wallet ein:

  1. Wählen Sie eine Plattform Ihres Vertrauens. Ihre Hauptkriterien sollten Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und die Einhaltung von staatlichen und Finanzverordnungen sein.

  2. Erstellen Sie Ihr Konto. Geben Sie Ihre persönlichen Daten ein und wählen Sie ein sicheres Passwort. Wir empfehlen Ihnen ferner, als zusätzliche Schutzvorkehrung die 2-Faktor-Authentifizierung (auch 2FA genannt) zu aktivieren. 

Kaufen oder übertragen Sie Kryptowährungen. Die meisten Plattformen und Börsen für Kryptowährungen bieten die Möglichkeit, Kryptowährungen mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte zu kaufen. Wenn Sie bereits Kryptowährungen besitzen, können Sie Ihre Bestände in Ihre neue gehostete Wallet übertragen und dort sicher aufbewahren.

Self-Custody Wallets

Mit einer Self-Custody Wallet, wie zum Beispiel der Coinbase Wallet, haben Sie die volle Kontrolle über Ihr Kryptovermögen. Non-Custodial Wallets verzichten auf Drittparteien (d. h. Verwahrstellen), wenn es um die Sicherheit Ihres Kryptovermögens geht. Diese Drittparteien stellen zwar die Software bereit, die Sie benötigen, um Ihre Kryptowährungen aufzubewahren. Es liegt jedoch ausschließlich in Ihrer Verantwortung, sich an das Passwort zu erinnern und es sicher aufzubewahren. Wenn Sie Ihr Passwort (oft als „privater Schlüssel“ oder „Seed Phrase“ bezeichnet) verlieren oder vergessen, haben Sie keine Möglichkeit mehr, über Ihr Kryptovermögen zu verfügen. Und wenn jemand anders Ihren privaten Schlüssel entdeckt, hat er oder sie uneingeschränkten Zugriff auf Ihr Vermögen. 

Was spricht für eine Non-Custodial Wallet? Sie haben nicht nur die volle Kontrolle über die Sicherheit Ihrer Kryptobestände, sondern Ihnen stehen darüber hinaus auch weitergehende Anwendungen offen, wie zum Beispiel Yield Farming, Staking, Kreditvergabe, Kreditaufnahme und vieles mehr. Aber wenn Sie lediglich Kryptowährungen kaufen, verkaufen, senden und empfangen möchten, ist eine gehostete Wallet die einfachste Lösung.

So richten Sie eine Non-Custodial Wallet ein:

  1. Laden Sie eine Wallet App herunter. Beliebt ist unter anderem die Coinbase Wallet.

  2. Erstellen Sie Ihr Konto. Im Gegensatz zu einer gehosteten Wallet müssen Sie keine persönlichen Daten angeben, um eine Non-Custodial Wallet zu erstellen. Nicht einmal eine E-Mail-Adresse.

  3. Achten Sie darauf, Ihren privaten Schlüssel schriftlich festzuhalten. Es handelt sich dabei um eine Aneinanderreihung von zwölf zufällig ausgewählten Wörtern. Bewahren Sie den Schlüssel an einem sicheren Ort auf. Wenn Sie diesen aus zwölf Wörtern bestehenden Schlüssel verlieren oder vergessen, haben Sie keinen Zugriff mehr auf Ihr Kryptovermögen.

  4. Übertragen Sie Ihre Kryptobestände in Ihre Wallet. Der Kauf von Kryptowährungen mithilfe traditioneller Währungen (wie zum Beispiel US-Dollars oder Euro) ist mit einem Non-Custodial Wallet nicht immer möglich, daher müssen Sie Ihre Kryptobestände von andernorts in Ihre Non-Custodial Wallet übertragen. 

Wenn Sie Kunde bei Coinbase sind, haben Sie die Auswahl zwischen einer gehosteten Wallet und einer Self-Custody Wallet. Die Coinbase App, mit der Sie Kryptowährungen kaufen und verkaufen, ist eine gehostete Wallet. Sie können darüber hinaus auch die als eigenständige App verfügbare Coinbase Wallet herunterladen, um die Vorteile einer Non-Custodial Wallet zu nutzen. Manche unserer Kunden nutzen beide. Auf diese Weise können sie problemlos Kryptowährungen mit herkömmlichen Währungen erwerben und gleichzeitig die weitergehenden Möglichkeiten, die Kryptowährungen bieten, ausschöpfen. Die Einrichtung einer Wallet, egal ob gehostet oder Non-Custodial, ist kostenfrei.

Hardware-Wallets

Eine Hardware-Wallet ist ein physisches Gerät, etwa so groß wie ein USB-Stick, auf dem die privaten Schlüssel Ihrer Kryptowährung offline gespeichert sind. Hardware-Wallets sind unter Krypto-Nutzern aufgrund des höheren Aufwands und der höheren Kosten weniger beliebt, aber sie haben einige Vorteile – zum Beispiel sind Ihre Kryptobestände geschützt, auch wenn Ihr Computer gehackt wird. Im Vergleich zu einer Software-Wallet sind sie jedoch aufgrund des höheren Schutzfaktors in der Handhabung umständlicher und kosten unter Umständen mehr als 100 USD. 

So richten Sie eine Hardware-Wallet ein:

  1. Kaufen Sie das Gerät. Die zwei bekanntesten Marken sind Ledger und Trezor. 

  2. Installieren Sie die Software. Für jede Marke muss eine eigene Software installiert werden, die für die Einrichtung Ihrer Wallet benötigt wird. Laden Sie die Software von der offiziellen Website des Unternehmens herunter und folgen Sie den Anweisungen, um Ihre Wallet zu erstellen.

  3. Übertragen Sie Ihre Kryptobestände in Ihre Wallet. Ähnlich wie bei einer Non-Custodial Wallet haben Sie mit einer Hardware-Wallet in der Regel nicht die Möglichkeit, Kryptowährungen mit herkömmlichen Währungen (wie US-Dollar oder Euro) zu erwerben, daher müssen Sie Kryptowährungen in Ihre Wallet übertragen.

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld aufzubewahren (in einem Bankkonto, in einem Safe, unter dem Bett), und genauso viele Möglichkeiten gibt es auch, Kryptowährungen aufzubewahren. Sie können den einfachen Weg wählen mit einer gehosteten Wallet, die volle Kontrolle über Ihr Kryptovermögen behalten mit einer Non-Custodial Wallet, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen mit einer Hardware-Wallet oder sogar mehrere Arten von Wallets nutzen: Bei Kryptowährungen haben Sie die Wahl.

Bitcoin kaufen in nur wenigen Minuten

Starten Sie mit nur 25 $ und zahlen Sie über Ihr Bankkonto oder eine Debitkarte.