Logo von Coinbase
Anmelden

So interpretieren Sie Kerzencharts

Fragen Sie sich, welche Kryptowährungen Sie kaufen sollten und was der beste Zeitpunkt ist? Beim Recherchieren von Kryptoprodukten stoßen Sie vielleicht auf eine besondere Art des Kursdiagramms namens Kerzenchart. Es ist daher sinnvoll, sich etwas Zeit zu nehmen und sich über die Funktionsweise dieser Charts zu informieren. 

Ähnlich wie die bekannteren Linien- und Balkendiagramme wird bei Kerzencharts der Zeitverlauf entlang der horizontalen Achse abgetragen, während die Kursdaten an der vertikalen Achse abzulesen sind. Aber im Gegensatz zu einfacheren Charts bieten Kerzencharts mehr Informationen. Sie können auf einen Blick den Höchst- und Tiefstpreis eines Finanzprodukts in einem bestimmten Zeitraum sowie seinen Eröffnungs- und Schlusskurs erkennen. 

Was sind Kerzencharts?

Hier ein Beispiel für einen Kerzenchart – Bitcoin-USD aus Coinbase Pro

Coinbase Pro: Kerzenchart

Mit Kerzencharts können Sie sofort feststellen, ob die Kursbewegung eines Finanzproduktes positiv oder negativ war und welchen Umfang sie hatte. Der von einer Kerze abgedeckte Zeitraum kann enorm unterschiedlich ausfallen. Coinbase Pro beispielsweise verwendet standardmäßig einen Zeitrahmen von sechs Stunden und jede Kerze entspricht einem Abschnitt von fünf Minuten, aber Nutzer können diese Zeiträume verlängern oder verkürzen. (Hinweis: Im Gegensatz zu Aktienmärkten sind Kryptomärkte rund um die Uhr geöffnet. Daher bezeichnen die Eröffnungs- und Schlusskurse die Kurse zum Anfang und zum Ende des gewählten Zeitraums.) 

Es werden rote und grüne Kerzen angezeigt und wo die Eröffnungs- und Schlusskurse angesiedelt sind.
  • Grüne Kerzen zeigen steigende Kurse, daher bezeichnet der Eröffnungskurs das untere Ende des Kerzenkörpers und der Schlusskurs das obere Ende. Rote Kerzen zeigen fallende Kurse, daher bezeichnet der Eröffnungskurs das obere Ende des Kerzenkörpers und der Schlusskurs das untere Ende.

  • Jede Kerze besteht aus dem Körper und den Dochten. Der Körper der Kerze verrät Ihnen den Eröffnungs- und Schlusskurs während des Zeitraums der Kerze. 

  • Die Linien, die aus dem oberen und unteren Ende des Körpers herausragen, sind die Dochte. Diese bezeichnen die höchsten und tiefsten Kurse, die das Finanzprodukt während des jeweiligen Zeitraums markierte.

Was können Kerzencharts uns mitteilen?

Kerzen geben weit mehr Informationen preis als nur die Kursbewegungen im Zeitverlauf. Erfahrene Trader achten auf Muster, um die Marktstimmung zu erfassen und um Vorhersagen für zukünftige Marktbewegungen zu treffen. Sie achten unter anderem auf Folgendes: 

  • Ein langer Docht am unteren Ende der Kerze könnte beispielsweise bedeuten, dass Trader bei fallenden Kursen Kaufaufträge platzieren, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass der Kurs des Produkts wieder steigen wird.

  • Ein langer Docht am oberen Ende einer Kerze könnte jedoch darauf hinweisen, dass Trader im Begriff sind, Gewinne mitzunehmen, was signalisiert, dass in naher Zukunft möglicherweise ein kräftiger Ausverkauf bevorsteht.

  • Wenn der Körper fast die Gesamtlänge der Kerze einnimmt und die Dochte auf beiden Seiten äußerst kurz sind (oder gar nicht zu sehen sind), könnte dies ein Zeichen für eine extrem optimistische Stimmung (bei einer grünen Kerze) oder eine extrem pessimistische Stimmung (bei einer roten Kerze) sein.  

Ein Element einer Trading-Strategie, die als technische Analyse bezeichnet wird, besteht darin, Kerzen im Kontext eines bestimmten Finanzproduktes oder unter bestimmten Marktbedingungen richtig zu interpretieren. Anleger versuchen in diesem Zusammenhang, aus früheren Kursbewegungen Trends und potenzielle künftige Chancen abzuleiten. 

So interpretiert man „Ein-Kerzen-Signale“

Trader, die ihre Handelsgeschäfte innerhalb extrem kurzer Zeiträume abwickeln, konzentrieren sich manchmal auf nur eine Kerze. Für Anfänger ist es sinnvoll, sich mit diesen „Ein-Kerzen-Signalen“ vertraut zu machen. In der Abbildung unten finden Sie vier gängige Ein-Kerzen-Signale: 

Verschiedene Kerzenarten
  1. Ein langer oberer Docht könnte auf einen bärischen Trend hinweisen, was bedeutet, dass Anleger verkaufen und Gewinne mitnehmen wollen. Je länger der obere Docht, desto stärker das Signal.

  2. Ein langer unterer Docht könnte ein bullisches Signal sein und darauf hinweisen, dass Anleger kauffreudig sind, was die Kurse nach oben treibt. Je länger der untere Docht, desto zuverlässiger das Signal. 

  3. Eine Doji-Kerze hat keinen Körper, da der Eröffnungs- und Schlusskurs identisch sind. Das bedeutet in der Regel, dass die Anleger unentschlossen sind, und könnte auf eine mögliche Kursumkehr hinweisen. (Warum „Doji“? Kerzencharts wurden erstmals von japanischen Reishändlern im 18. Jahrhundert verwendet. „Doji“ bedeutet Fehler – vermutlich, weil es ungewöhnlich gewesen wäre, dass der Eröffnungs- und der Schlusskurs identisch sind. ) 

  4. Umbrellas (Deutsch: Regenschirme) zeichnen sich durch einen auffallend langen unteren Docht aus. Ein roter Umbrella wird auch Hammer genannt. Wenn ein Hammer auftritt, bedeutet das oft, dass das Finanzprodukt stark nachgefragt wird und der Preis bald nach oben klettern könnte. Grüne Umbrellas andererseits haben einen unheilvollen Beinamen: Hanging Man, zu Deutsch der Gehängte. Sie sind oft ein Zeichen dafür, dass Verkäufer Gewinne mitnehmen wollen, wodurch sich der Aufwärtstrend umkehren könnte.

Es darf dabei nicht vergessen werden, dass Ein-Kerzen-Signale wichtige Hinweise geben können, aber im Rahmen einer präzisen Analyse des Marktes muss das Signal in einen breiteren Zusammenhang gestellt werden. Und das Erkennen von Trends und Mustern in Kerzencharts ist nicht einfach. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Anlagestrategie für Sie die richtige ist, wenden Sie sich an einen professionellen Berater.